Carsharing trägt zur Schadstoffentlastung bei

Autos nutzen, nicht besitzen: Ein Motto von Ubeeqo

11 Prozent der deutschen Verkehrsfläche in Städten durch parkende Autos besetzt. 23 Stunden am Tag bleiben Pkw ungenutzt Ein Carsharing-Wagen ersetzt rund sechs private Pkw.

Mehr als 45 Millionen private Pkw sind derzeit in Deutschland angemeldet. Lange Zeit galt der Privatwagen als unerlässliches und oft einziges Fortbewegungsmittel. Besonders in Regionen, in denen Arbeitnehmer nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu ihrem Arbeitsplatz kommen, ist der Stellenwert eines Privatwagens nach wie vor ungeschlagen. Doch ist ein Auto in Großstädten wie Berlin wirklich vonnöten? Über eine Millionen Fahrzeuge sind allein in der Hauptstadt tagtäglich auf den Straßen unterwegs, nehmen mehr als 11 Prozent der städtischen Verkehrsfläche für Parkplätze ein und werden trotzdem nur durchschnittlich eine Stunde am Tag bewegt. Die restlichen 23 Stunden steht der Pkw herum, verursacht laufende Kosten und verliert an Wert.

 

Carsharing: Alternative zum Autobesitz

 

Ubeeqo, seit 2015 Teil der Europcar-Gruppe, setzt hier mit ihrer Mobilitätsplattform an und will eine Alternative zum Autobesitz bieten. Denn neben erhöhtem Verkehrsaufkommen und der leidigen Parkplatzsuche stehen die laufenden Kosten in keinem Verhältnis zur privaten Fahrzeugnutzung. Etwa 15 Prozent des Einkommens fließen allein in die Instandhaltung, Versicherungen und Parkplatzgebühren bei Haltern privater Pkw. Ubeeqo integriert verschiedene Transportlösungen, so können Nutzer das für ihr Vorhaben beste Transportmittel mit wenigen Klicks finden und buchen.

 

“Die Mobilität der Zukunft setzt auf Nutzung, nicht auf Besitz”, sagt Max Kury, Management Director von Ubeeqo. “Wir gehen fest davon aus, dass sich durch Carsharing die heutigen Zahlen zum Platzverbrauch in den nächsten zehn Jahren stark reduzieren werden. Neben neuen Mobilitätsangeboten, die echte Alternativen zum Privatwagen bieten, wird vor allem der politische Wille der Städte ausschlaggebend sein, Rahmenbedingungen zu schaffen, die solche Angebote fördern und letztlich die Lebensqualität in den Städten positiv beeinflussen.”

 

Die spezifischen Ansprüche an die urbane Mobilität werden für den Nutzer über eine App erfüllt und erfordern nicht unzählige Accounts, um Carsharing- oder Taxi-Services zu nutzen. Ubeeqo erleichtert das Suchen und Finden eines geeigneten Transportmittels und bietet mit einem zentralen Kundensupport, Bezahlung und Abrechnung eine Lösung aus einer Hand. Neben den eingesparten Kosten ersetzt ein Carsharing-Fahrzeug zusätzlich je nach Modell rund sechs private Pkw und entlastet den Schadstoffausstoß in deutschen Städten maßgeblich.

 

Carsten Lützow


13.10.2016 10:11
Karsten Lützow

karstenluetzow@web.de