UBA verschenkt Stromsparpakete über Bibliotheken

Foto: ap/Petra Bork

Info übers Stromsparen: Das Umweltbundesamt (UBA) klärt auf – mit 500 Energiesparpaketen. Die stellt das Amt Bibliotheken zur Verfügung, die sie dann kostenlos an Verbraucher verleihen können. UBA-Chef Jochen Flasbarth ist sicher: „Damit helfen Bibliotheken den Nutzerinnen und Nutzern den aktuellen Stromverbrauch und mögliche Einsparpotentiale zu ermitteln.“

„Die effektivste Strompreisbremse setzt beim Stromsparen an“, ist Jochen Flasbarth überzeugt. Deshalb wollen die Mitarbeiter seiner Behörde den Verbrauchern genau dabei helfen. Der UBA-Präsident: „In vielen Haushalten lässt sich durch einfache Maßnahmen Strom sparen, zum Teil in Höhe eines dreistelligen Euro-Betrags pro Jahr.“

 

UBA verleiht Messgeräte: Sie liefern Argumente gegen Stromfresser

 

Die Übeltäter, die den Stromzähler heimlich antreiben, auch wenn ihre Nutzer sie längst abgeschaltet wähnen sind stets dieselben: Elektrogeräte wie Computer, Radios oder DVD-Spieler verbrauchen auch dann Energie, wenn sie ihre eigentliche Funktion nicht erfüllen: im Leerlauf, dem sogenannten Standby-Modus.

Das ist Energieverschwendung – und unnötig ausgegebenes Geld. Nach Angaben des Amts summieren sich in deutschen Privathaushalten und Büros die Kosten für diesen Leerlauf-Stromverbrauch auf „mindestens fünf bis sechs Milliarden Euro“.

„Vor allem ältere Geräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen und Trockner verbrauchen meist unverhältnismäßig viel Strom“, erklären die Experten des UBA zudem. Daraus lasse sich allerdings nicht schließen, dass neue Geräte grundsätzlich sparsam mit Energie umgehen: Die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen seien zum Teil recht groß. Die Lösung des Problems: „Der Energiekostenmonitor – ein Gerät zum Strom messen“, so das UBA zu seiner neuen Stromspar-Aktion.

Jedes der 500 Stromsparpakete, die jetzt in Bibliotheken ausgeliehen werden können, enthalten neben einem Strom-Messgerät und einem Verlängerungskabel mit Ein-/Ausschalter eine ausführliche Bedienungsanleitung, wichtige Informationen zum Energiesparen und einen Aufsteller zum Bewerben des Angebotes. Zudem zeigt ein kleines Messgerät, wenn es zwischen Steckdose und das zu untersuchende Gerät angeschlossen ist, den Stromverbrauch eines Elektrogerätes an. „So sieht man, ob die Waschmaschine zum Beispiel auch im ausgeschalteten Zustand Strom zieht“, erklärt das Umweltamt den Effekt.

Mit dem Messgerät lassen sich laut UBA auch die jährlichen Betriebskosten des Kühlschranks ermitteln, was eine gute Entscheidungshilfe für eine eventuelle Neuanschaffung schaffe.

 

 

Lesen Sie auch:

 

Pandas liefern Strom für Zoo

UBA spart Energie mit Null-Energiehaus

 

Most Wanted

Sarah Baker Foto: LLL/flickr CC

Hoffnung für den Klimaschutz

Wissenschaftler am Lawrence Livermore Forschungslabor haben nicht nur den Schlüssel gefunden, mit...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Pexels

Kehrseite des Sportevents: Tonnenweise Essensmüll

Superbowl: In der Nacht des Football-Endspiels der besten Teams verzehren die Zuschauer – im...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Arek Socha

Neuer Ansatz für Ökoenergie: Strom aus Wassertropfen

Neue, Idee für die Energiewende: Wissenschaftler der City University Hongkong entwickelten einen...


Neu im global° blog

Foto: Pressenza (CC BY 4.0)

Atomwaffen verstoßen gegen das Recht auf Leben

Die Organisationen IALANA, IPPNW und ICAN weisen anlässlich des Tages der Menschenrechte auf den...


Foto: ZDF / Martin Kaeswurm

"Schattenmacht Blackrock"

Der amerikanische Finanzinvestor Blackrock verwaltet im Auftrag seiner Kunden über sechs Billionen...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Folgen Sie uns: