Erdbeben durch Öl Fracking-Verfahren

Foto: flickr

Das jüngste Erdbeben in Oklahoma (USA) könnte nach Auffassung der Energie-Experten der britischen Firma Cuadrilla Resources, durch Fracking-Verpressungen ausgelöst worden sein, mit denen in der Gegen nach Erdöl und Gas gesucht wird. Sie führen leichte Beben in England auf diese Bergbaumethode zurück.

Kurz nach der Veröffentlichung der Meldung aus England hat auch der United States Geological Survey einen Report veröffentlicht, in dem die Behörde eine Reihe leichterer Beben in Oklahoma mit der umstrittenen Fördermethode in Verbindung bringt. Danach sollen die Bohrungen schon bis zu 50 leichtere Erdbeben in dem US-Bundesstaat ausgelöst haben. Sie hatten alle Stärken zwischen 1,0 und 2,8 auf der Richterskala. Die meisten dieser Beben wurden im Umkreis von nur zwei Meilen um das „Eola“-Bohrgebiet bei Garvin County registriert, in dem seit Januar das Fracking-Verfahren angewandt wird, um Öl und Erdgas aus dem Untergrund zu lösen.

Most Wanted

Sarah Baker Foto: LLL/flickr CC

Hoffnung für den Klimaschutz

Wissenschaftler am Lawrence Livermore Forschungslabor haben nicht nur den Schlüssel gefunden, mit...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Pexels

Kehrseite des Sportevents: Tonnenweise Essensmüll

Superbowl: In der Nacht des Football-Endspiels der besten Teams verzehren die Zuschauer – im...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Arek Socha

Neuer Ansatz für Ökoenergie: Strom aus Wassertropfen

Neue, Idee für die Energiewende: Wissenschaftler der City University Hongkong entwickelten einen...


Neu im global° blog

Foto: Pressenza (CC BY 4.0)

Atomwaffen verstoßen gegen das Recht auf Leben

Die Organisationen IALANA, IPPNW und ICAN weisen anlässlich des Tages der Menschenrechte auf den...


Foto: ZDF / Martin Kaeswurm

"Schattenmacht Blackrock"

Der amerikanische Finanzinvestor Blackrock verwaltet im Auftrag seiner Kunden über sechs Billionen...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Folgen Sie uns: