DUH kritisiert iPhone 4S-Entwicklungszyklen

Foto: ap/S. Thanner

Die Community hat lange auf das iPhone 4S gewartet - jetzt kritisiert die Deutsche Umwelthilfe (DUH) Hersteller Apple „immer kürzere Produktzyklen und nicht austauschbare Akkus“ der Kommunikationsgeräte: „Wir sind entsetzt, dass der Weltmarktführer erneut mit schlechtem Beispiel vorangeht und die einfachsten Grundregeln von Energie- und Ressourceneffizienz ignoriert. Auch das iPhone 4S ist ein Gerät mit eingebautem Verfallsdatum“, kritisierte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch.

„Mit der Markteinführung in der nächsten Woche sorgt der Weltkonzern damit erneut und vorhersehbar für Millionen ausrangierter Handys bei den Anhängern der Marke“, schreibt die DUH in einer Pressemeldung. Dies sei besonders ärgerlich, weil sich die Änderungen neben einer neuen Software-Basis und einer Sprachsteuerung vor allem auf kleinere Veränderungen an der Gerätehardware beschränken, kritisiert die Deutsche Umwelthilfe die Apple-Produktstrategie mit immer kürzeren Versionszyklen. Die meisten der neuen Sprachfunktionen hätten nach Überzeugung der Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation problemlos auch mit einem Update des Betriebssystems auf älteren Modellen genutzt werden können.

Die Kritik am schnellen Modellwechsel von Apple gelte laut DUH-Pressetext umso mehr, als auch im neuen Modell der Akku nicht vom Nutzer selbst ausgewechselt werden könne. Pünktlich zur Vorstellung der neuen Generation würden die Akkus der alten Geräte immer schwächer und machten einen Neukauf attraktiver.

 

Foto: ap/goenz

Dem Apple-Beispiel, die Akkus fest in die Geräte einzubauen, folgen immer mehr Hersteller. Die DUH fordert deshalb Apple und seine Mitbewerber dazu auf, mit gutem Beispiel voran zu gehen, und nur noch Geräte auf den Markt zu bringen bei denen der Kunde die Akkus selbst wechseln kann. „Eine solche Produktpolitik wäre ein Zeichen. Und sie wäre geeignet, die in Zeiten vonKlima- und Rohstoffkrise zunehmend anachronistische Ex- und Hopp-Produktion im Bereich der Elektrokleingeräte, einzudämmen“, sagte Resch.

Freunde und Anhänger des kalifornischen Weltmarktführers rief die DUH auf, nicht wegen den geringen Änderungen ein neues Telefon zu kaufen, sondern die Geräte möglichst lange zu verwenden. Wer dennoch nicht auf das neueste Modell verzichten könne oder wolle, finde im Internet mit dem von der DUH gestarteten Portal eine Plattform für alte, ausrangierte Handys aller Marken und aller Modelle. Dort kann jeder sein altes Handy mit wenigen Mausklicks bewerten lassen, und bekommt ein Rückkaufangebot. Den errechneten Betrag kann der Nutzer ganz oder teilweise für DUH-Umweltprojekte spenden.

Most Wanted

Sarah Baker Foto: LLL/flickr CC

Hoffnung für den Klimaschutz

Wissenschaftler am Lawrence Livermore Forschungslabor haben nicht nur den Schlüssel gefunden, mit...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Pexels

Kehrseite des Sportevents: Tonnenweise Essensmüll

Superbowl: In der Nacht des Football-Endspiels der besten Teams verzehren die Zuschauer – im...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Arek Socha

Neuer Ansatz für Ökoenergie: Strom aus Wassertropfen

Neue, Idee für die Energiewende: Wissenschaftler der City University Hongkong entwickelten einen...


Neu im global° blog

Foto: Pressenza (CC BY 4.0)

Atomwaffen verstoßen gegen das Recht auf Leben

Die Organisationen IALANA, IPPNW und ICAN weisen anlässlich des Tages der Menschenrechte auf den...


Foto: ZDF / Martin Kaeswurm

"Schattenmacht Blackrock"

Der amerikanische Finanzinvestor Blackrock verwaltet im Auftrag seiner Kunden über sechs Billionen...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Folgen Sie uns: